Fugendicke

Bei Mauerwerk mit unvermörtelten Stoßfugen müssen die Steine nach DIN 1053 Teil 1 knirsch gestoßen werden, wobei die Öffnungsweite der Stoßfuge das Maß von 5 mm nicht überschreiten darf. Bei KLB beträgt die planmäßige Öffnungsweite der Stoßfuge ≤ 3 mm. Beim Knirschstoß auf der Baustelle geht die Öffnungsweite der Stoßfuge gegen 0 mm.

Die Lagerfugen sollen bei Verwendung von Leicht- oder Normalmörtel 12 mm dick sein. Bei kleinformatigem Mauerwerk mit vermörtelten Stoßfugen soll die Dicke der Stoßfugen 10 mm betragen. Zulässige Abweichungen für diese im Mittel einzuhaltenden Fugendicken sind nicht angegeben. Zu beachten ist jedoch, dass Schwankungen in der Fugendicke das Einhalten der Schichtmaße erschweren und zu Problemen bei Wandeinbindungen führen.

Bei Dünnbettmörtel soll die Fugendicke der Lagerfuge und Stoßfuge, hier bei Steinen ohne Nut- und Federverbindung, mindestens 1 mm und höchstens 3 mm betragen. KLB-Ergänzungsprodukte wie z. B. Kimmsteine, Deckenabmauerungssteine, U-Steine oder Stürze sind immer mit Dickbettfuge zu vermörteln.