Mauerwerk mit Schalenfuge

zweischaliges KLB-Mauerwerk mit Schalenfuge
zweischaliges KLB-Mauerwerk mit Schalenfuge

besteht aus einer äußeren Verblendmauerschale, die unmittelbar mit der inneren tragenden Mauerwerksschale verbunden ist. Die Schalenfuge muss ≥ 2 cm sein und wirkt somit sperrend gegen Schlagregen. Es empfiehlt sich die äußere Seite der tragenden Schale vor dem Aufmauern der Verblendschale zu verputzen, oder beide Schalen gleichzeitig hochzumauern und die Schalenfuge schichtenweise mit fließfähigem Mörtel zu vergießen. Beide Schalen müssen zusätzlich mit Drahtankern verbunden werden. Achtung, bei verschiedenen Materialien und unterschiedlichen Wärmeleitfähigkeiten führen Spannungen zu Bauschäden. Aus bauphysikalischer Sicht (Wärme- und Schallschutz) kann KLB-Mauerwerk ohne Probleme monolithisch, d.h. einschalig mit beidseitigem Putz erstellt werden. Die Erstellung von zweischaligem Mauerwerk ist oftmals regional- und landschaftsbedingt, weil man aus Witterungsgründen die Fassade nicht verputzt sondern verblendet.

Mauerwerk mit Luftschicht

Zweischaliges KLB-Mauerwerk mit Luftschicht
Zweischaliges KLB-Mauerwerk mit Luftschicht

hat bei richtiger Ausführung sehr gute bauphysikalische Eigenschaften. Schlagregen wird durch die äußere Schale sicher von der inneren ferngehalten. Unterschiedliche Materialspannungen führen zu keinen Problemen. Der Luftzwischenraum muss mit der Außenluft durch Be- und Entlüftungsöffnungen Verbindung haben (unten Lüftungssteine, oben offene Stoßfugen), damit eine ständige Durchlüftung den Abtransport von Wasserdampf gewährleistet. Die Luftschicht muss ≥ 60  < 150 mm dick ausgeführt werden. Die äußere Schale muss sehr sorgfältig gemauert werden, damit kein Mörtel in die Luftschicht fällt. Beide Schalen müssen durch Drahtanker verbunden werden. Der Drahtanker ist entsprechend den Vorschriften mit Tropfscheibe einzubauen.

Mauerwerk mit Luftschicht und Dämm.

Zweischaliges KLB-Mauerwerk mit Luftschicht und Dämmung
Zweischaliges KLB-Mauerwerk mit Luftschicht und Dämmung

wird wie zweischaliges Mauerwerk mit Luftschicht verarbeitet. Die Luftschicht muss jedoch hier nur ≥ 4 cm dick sein. Da der Gesamtabstand zwischen beiden Mauerwerksschalen im Allgemeinen nur 15 cm betragen darf ist die Dämmstoffdicke auf 11 cm begrenzt. Der Drahtanker ist in gleicher Weise einzubauen. Neben der Tropfscheibe sollte er, insbesondere bei Faserdämmstoffen Materialklemmteller haben. Der Luftzwischenraum muss mit der Außenluft Verbindung haben, damit eine ständige Durchlüftung den Abtransport von Wasserdampf gewährleistet.

Mauerwerk mit Kerndämmung

Zweischaliges KLB-Mauerwerk mit Kerndämmung
Zweischaliges KLB-Mauerwerk mit Kerndämmung

besteht aus einer inneren, tragenden und einer äußeren nichttragenden Mauerwerksschale zwischen die ohne Luftzwischenraum bis zu 15 cm Dämmmaterial eingebaut wird. Als Dämmmaterial eignen sich neben plattenförmigen Dämmstoffen insbesonders geeignete und zugelassene Schüttungen. Die Dämmschicht ist im Gegensatz zu zweischaligem Mauerwerk mit Luftschicht einer höheren Feuchtebeanspruchung ausgesetzt. Beide Schalen müssen durch Drahtanker verbunden werden. Unten sind Entwässerungsöffnungen einzuplanen, damit ein möglicher Feuchtigkeitsanfall abgeführt werden kann.